Spicknadel – Warenkunde & Kochkunde

Eine Spicknadel ist ein Küchenwerkzeug zum Spicken von magerem Fleisch, besonders von Rind (Sauerbraten, Rinderrouladen), Wild und Wildgeflügel.
Eine Spicknadel kann bis zu 20 cm lang sein, ist einige Millimeter dick und hat an einem Ende eine aufklappbare Vorrichtung. Das aufklappbare Teil ist meist mindestens an einer Seite verzahnt, so dass das Spickgut (in der Regel roher, weißer Speck) festgeklemmt werden kann.
Ältere Modelle haben an einem Ende einen Griff aus Holz oder Kunststoff und am spitzen Ende eine Öse ähnlich einer Stopfnadel, durch die das Spickgut gezogen wird.

Spicknadel im Einsatz beim Spicken von RoastbeefBildquelle: Ellywa | Larderen van rosbief (2) | CC BY-SA 4.0

Dieser Beitrag gehört zur Serie Warenkunde & Kochkunde – Das Küchenlexikon
Dieser Beitrag steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported, Einige Textpassagen basieren auf dem Artikel Spicknadel der freien Enzyklopädie Wikipedia . Dort findest du auch eine Liste der Autorinnen und Autoren.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.