Chili con Carne Texas Style – Rezept

Ein Topf mit Chili con Carne

Der Schauspieler Peter Falk ist wohl der berühmteste Chili con Carne Botschafter. Als Inspektor Colombo kehrte er des öfteren in der gleichnamigen Fernsehserie in ein kleines Lokal namens Barney ein, um Chili zu essen.

Das "Original Rezept" gibt es schlichtweg nicht. Es gibt unzählige Varianten und Abwandlungen, wie mein Chili sin Carne, das mit viel Bohnen und Mais zubereitet wird. Mein Chili con Carne Rezept im Texas-Style kommt ohne Bohnen, Mais oder dergleichen aus. Rindfleisch und Chili sind die Hauptakteure, es gibt einige wenige weitere Zutaten, die jedoch nur eine kleine Nebenrolle einnehmen.

Ein Topf mit Chili con CarneBildquelle: © Wikipedia

Zutaten für 4 Portionen

  • 🍅 1 Kilogramm Bio-Rindfleisch aus der Schulter
  • 🍅 5 Esslöffel Brat-Olivenöl
  • 🍅 Großer Schuß Essig zum ablöschen (Bieressig oder Rotweinessig)
  • 🍅 5 milde Chili
  • 🍅 1 große rote Zwiebel
  • 🍅 300 ml Gemüsebrühe
  • 🍅 1 Esslöffel Rohrohrzucker
  • 🍅 2 Teelöffel Oregano
  • 🍅 1 Lorbeerblatt
  • 🍅 1 große Prise Kreuzkümmel
  • 🍅 ½ Teelöffel Salz
  • 🍅 Chili (gerebelt), Chilipulver oder Chili aus der Mühle zum Nachwürzen

Zubereitung

Statt der milden Chili können je nach "Feuerfestigkeit der EsserInnen” mittelscharfe oder scharfe chili verwendet werden. Aus eigener Erfahrung und immer wiederkehrender Vergesslichkeit möchte ich an dieser Stelle warnen:beim Waschen und Schneiden von scharfen Chilis anschließend die Hände gründlich mit Seife waschen. Denn die unsichtbaren Spuren des Chilis an den Fingern sind äußerst schmerzhaft, wenn sie mit Schleimhäuten oder mit den Augen in Berührung kommen.

Das Fleisch in etwa 2 Zentimeter große Stücke schneiden. Zwiebeln fein würfeln und Milde Chili in circa ein Zentimeter große Stücke schneiden, schärfere Sorten in kleinste, ein bis zwei Millimeter große Stückchen schneiden.
Das Bratöl in einem Topf erhitzen und das Fleisch portionsweise von allen Seiten anbraten. Das fertig angebratene Fleisch in eine Schüssel geben und beiseite Stellen. Zwiebeln und Chili in den Topf geben und so lange braten, bis die Konsistenz "matschig" wirkt. Mit Essig ablöschen, die hälfte der Gemüsebrühe, Zucker, und Gewürze unterrühren. Das Fleisch hinzufügen und alles unter dem Siedepunkt zwei bis drei Stunden schmoren lassen.
Immer wieder kontrollieren, ob noch genügend Flüssigkeit im Topf ist und gegebenenfalls etwas Gemüsebrühe nachgießen. Das Fleisch sollte nicht vollständig mit Flüssigkeit bedeckt sein. Es reicht vollkommen aus, wenn der Flüssigkeitsstand zwei Zentimeter nicht unterschreitet. Von Zeit zu Zeit alles kurz durchrühren.
Zum individuellen Nachwürzen gerebelten Chili, Chilipulver oder eine Chilimühle auf den Tisch stellen.
Dazu passen Tortilla-Chips.

Falls das Chili zu scharf geraten istkönnen Sie sich dem Text von Kurt Ostbahn anschließen:
"So haaß und so schoaf, daß i no lang davon tram" – "So heiß und so scharf, dass ich noch lange davon träume"

Schreibe einen Kommentar